Briefwisseling tussen de Nederlandse, de Belgische, de Canadese, de Amerikaanse en de Britse Regering, enerzijds, en de Duitse Bondsregering, anderzijds, houdende verlenging van de Overeenkomst inzake de aanwezigheid van buitenlandse strijdkrachten in de Bondsrepubliek Duitsland
(authentiek: en)
DES AUSWÄRTIGEN AMTS
500-330.00/11
Bonn, 25 September 1990
Exzellenzen,
ich beehre mich, den Regierungen des Königreichs Belgien, Kanadas, des Königreichs der Niederlande, der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland im Namen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland unter Bezugnahme auf die zwischen Vertretern der Regierungen der Bundesrepublik Deutschland, des Königreichs Belgien, der Französischen Republik, Kanadas, des Königreichs der Niederlande, der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs Großbrittannien und Nordirland geführten Gespräche über den Vertrag vom 23. Oktober 1954 über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (»Aufenthaltsvertrag «) folgendes vorzuschlagen:
1. Der Aufenthaltsvertrag bleibt vorbehaltlich der Nummern 2 und 3 dieser Note nach der Herstellung der Einheit Deutschlands und dem Abschluß des am 12. September 1990 unterzeichneten Vertrags über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland in Kraft. Der derzeitige räumliche Geltungsbereich des Aufenthaltsvertrags bleibt von der Herstellung der Einheit Deutschlands unberührt.
2. Der Aufenthaltsvertrag wird von den Vertragsparteien auf Antrag einer Vertragspartei überprüft.
3. Jede stationierende Vertragspartei kann durch Anzeige an die anderen Vertragsparteien unter Einhaltung einer Frist von zwei Jahren von dem Aufenthaltsvertrag zurücktreten. Die Bundesrepublik Deutschland kann den Aufenthaltsvertrag in bezug auf eine oder mehrere Vertragsparteien unter Einhaltung einer Frist von zwei Jahren beenden.
Falls sich die Regierungen des Königreichs Belgien, Kanadas, des Königreichs der Niederlande, der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland mit dem Inhalt dieser Note einverstanden erklären, werden diese Note und die das Einverständnis Ihrer Regierungen zum Ausdruck bringenden Antwortnoten eine Vereinbarung zwischen unseren Regierungen bilden. Der englische und der französische Wortlaut dieser Note sind beigefügt; alle drei Wortlaute sind gleichermaßen verbindlich. Genehmigen Sie, Exzellenzen, die Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.
(Gez.) LAUTENSCHLAGER
S.E.
dem Bothshafter des Königreichs Belgien
S.E.
dem Bothshafter Kanadas
S.E.
dem Bothschafier der Königreichs der Niederlande
S.E.
dem Bothshafter der Vereinigten Staaten von Amerika
S.E.
dem Bothshafter des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland
Bonn
Bonn, 25 September 1990
Excellency,
I have the honour to acknowledge receipt of your Note of 25 September 1990 concerning the Convention on the Presence of Foreign Forces in the Federal Republic of Germany of 23 October 1954, the English text of which reads as follows:
"I have the honour to refer to the discussions which have taken place between representatives of the Governments of the Federal Republic of Germany, the Kingdom of Belgium, Canada, the French Republic, the Kingdom of the Netherlands, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America concerning the Convention on the Presence of Foreign Forces in the Federal Republic of Germany of 23 October 1954 ('the Convention') and, on behalf of the Government of the Federal Republic of Germany, to propose to the Governments of the Kingdom of Belgium, Canada, the Kingdom of the Netherlands, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America the following:
1. The Convention shall remain in force, subject to paragraphs 2 and 3 below, following the establishment of German unity and the conclusion of the Treaty on the Final Settlement with respect to Germany, signed on 12 September 1990.
The existing territorial application of the Convention shall remain unaffected by the establishment of German unity.
2. The Convention will be reviewed by the Parties at the request of any Party.
3. Any stationing Party may withdraw from the Convention upon two years' notice to the other Parties, the Federal Republic of Germany may terminate the Convention in respect of one or more Parties upon two years' notice to the Parties.
If the Governments of the Kingdom of Belgium, Canada, the Kingdom of the Netherlands, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America agree to the content of this Note, this Note and the Notes in reply thereto expressing your Governments' agreement shall constitute an Agreement between our Governments.
The English and French texts of this Note are attached hereto, all three texts being equally authentic."
I have the honour to inform you that the Government of the Kingdom of the Netherlands agrees to the content of Your Excellency's note. Accordingly, Your Excellency's Note, this replay and the replies of the Ambassador of the Kingdom of Belgium, of the Ambassador of Canada, of the Ambassador of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and of the Ambassador of the United States of America expressing their Governments' agreement shall constitute an Agreement between our Governments.
I avail myself of this opportunity to renew to Your Excellency the assurances of my highest consideration.
(sd.) J. G. VAN DER TAS
J. G. van der Tas
Ambassador of the Netherlands
An den Staatssekretär des Auswärtigen Amts
S. E. Herrn Dr. Haus Werner Lautenschlager
5300 Bonn 1
Inhoudsopgave
Nr. I. DER STAATSSEKRETÄR
Nr. II
Juridisch advies nodig?
Heeft u een juridisch probleem of een zaak die u wilt voorleggen aan een gespecialiseerde jurist of advocaat ?
Neemt u dan gerust contact met ons op en laat uw zaak vrijblijvend beoordelen.

Stel uw vraag
Geschiedenis

Geschiedenis-overzicht